Beschäftigung

Beschäftigung

Im Jahr 2019 arbeiteten in der internationalen Bodenseeregion 2,3 Millionen Erwerbstätige. Gegenüber 2000 entspricht das einem Zuwachs von 20%. Das bedeutendste Teilgebiet ist hierbei der Kanton Zürich mit rund 932.000 Erwerbstätigen.

Von den in der Bodenseeregion arbeitenden Erwerbstätigen sind im Jahr 2019 73,6% im Dienstleistungssektor (Tertiärer Sektor) und 24,7% im Produzierenden Gewerbe (Sekundärer Sektor) tätig. In der Landwirtschaft (Primärer Sektor) sind knapp 1,8% beschäftigt.

Aktualisierungsrhythmus: jährlich, das nächste Mal im November 2022 mit den Zahlen zum Jahr 2020.

 

Eine Auswahl von detaillierterem Zahlenmaterial finden Sie unter "Karte" und "Berichte". Das gesamte verfügbare Zahlenmaterial kann Ihnen auf Anfrage zugestellt werden. Unsere Kontaktinformationen finden Sie hier.

Karte

Kennzahlen

Alle Kennzahlen der Statistikplattform Bodensee

Diese sind in einer Gesamtdatei für alle Raumebenen und Themenbereiche in Zeitreihen verfügbar:

Berichte
Methodisches

Gesamteinschätzung

Die hier publizierten Kennzahlen zur Bodenseeregion sind dadurch charakterisiert, dass ihre Datenbasis aus vier nationalen Statistiksystemen stammt. Deswegen ist es jeweils erforderlich, harmonisierte Definitionen zu den Kennzahlen und den Erhebungsgegenständen zu entwickeln, die möglichst auf das gesamte IBK-Gebiet einheitlich angewendet werden können.

Im Themengebiet Beschäftigung ist diese Herausforderung nur begrenzt gelungen. Die Zahlen basieren zum Teil auf Jahresdurchschnitten und zum Teil auf Jahresendwerten. In Liechtenstein wurden bis 2009 Beschäftigte mit einem Beschäftigungsgrad von 15% und mehr als Erwerbstätige erfasst, ab 2010 beziehen sich die Zahlen auf Beschäftigte mit einem Beschäftigungsgrad von 2% und mehr. Für Vorarlberg liegen für das Datenjahr 2000 nur Erwerbstätigenzahlen am Wohnort vor. Wegpendler in andere Gebiete der Bodenseeregion werden deshalb auch in Vorarlberg gezählt, Zupendler hingegen nicht.

Detailinformationen zu den verwendeten Definitionen finden Sie nachfolgend.

Definition der Kennzahlen

  • Anzahl der Erwerbstätigen:
    Personen, die mindestens 1 Stunde in der Woche gearbeitet haben (inkl. Nicht-Selbstständige und Selbständige). Die Erwerbstätigen werden an ihrem Arbeitsort gezählt und beinhalten auch zupendelnde, nicht aber wegpendelnde Erwerbstätige.
  • Anteil der Erwerbstätigen im 1. Sektor (in Prozent):
    Erwerbstätige im 1. Sektor (gemäß NACE Rev. 2 Abschnitt A) dividiert durch die Gesamtzzahl der Erwerbstätigen. Die Erwerbstätigen werden an ihrem Arbeitsort gezählt und beinhalten auch zupendelnde, nicht aber wegpendelnde Erwerbstätige.
  • Anteil der Erwerbstätigen im 2. Sektor (in Prozent):
    Erwerbstätige im 3. Sektor (gemäß NACE Rev. 2 Abschnitt B-F) dividiert durch die Gesamtzzahl der Erwerbstätigen. Die Erwerbstätigen werden an ihrem Arbeitsort gezählt und beinhalten auch zupendelnde, nicht aber wegpendelnde Erwerbstätige.
  • Anteil der Erwerbstätigen im 3. Sektor (in Prozent):
    Erwerbstätige im 3. Sektor (gemäß NACE Rev. 2 Abschnitt G-U) dividiert durch die Gesamtzzahl der Erwerbstätigen. Die Erwerbstätigen werden an ihrem Arbeitsort gezählt und beinhalten auch zupendelnde, nicht aber wegpendelnde Erwerbstätige.
  • Erwerbstätige je 1000 Einwohner:
    Anzahl der Erwerbstätigen dividiert durch die Gesamtbevölkerung mal 1000.

Datenquellen

  • Deutschland:
    Arbeitskreis "Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder" (Hrsg.); Kreisergebnisse (Band 1); Erwerbstätige im Jahresdurchschnitt; Berechnungsstand August 2020; erschienen im Dezember 2020.
  • Österreich:
    Statistik Austria: Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung Jahresdaten (ÖNACE 2008 Wirtschaftssektoren nach Erwerbsstatus (ILO) und Arbeitsplatzregion). Abgerufen aus STATcube - Statistische Datenbank von STATISTIK AUSTRIA im Februar 2021. Die Erwerbstätigen werden ergänzt um die unselbstständig Beschäftigten mit Zustelladresse im Ausland mit Arbeitsort in Vorarlberg (Quelle: Erwerbskarrierenmonitoring, Auswertung "Arbeitsmarktbeobachtung und Statistik" AMS Bregenz), die Zahlen zu den Liechtensteiner Zupendlern sind der Beschäftigungsstatistik Liechtensteins entnommen.
  • Schweiz:
    Bundesamt für Statistik Strukturerhebung (Auswertung Fachstelle für Statistik Kanton St.Gallen), ergänzt um die ausländischen Zupendler gemäss BFS Grenzgängerstatistik (GGS). Die Zahlen zu den Liechtensteiner Zupendlern sind der Beschäftigungsstatistik Liechtensteins entnommen. Die Zahlen aus der Grenzgängerstatistik des BFS für das aktuellste Jahr sind jeweils provisorisch und werden mit der nächsten Datenpublikation aktualisiert. Im Herbst 2020 wurde die gesamte GGS-Zeitreihe durch das BFS rückwirkend ab 1996 neu berechnet. Die hier verwendeten Ergebnisse der BFS-Grenzgängerstatistik für 2019 beruhen auf dem Stand der BFS-Datenbank vom Februar 2021 (abgerufen am 27.4.2021).
  • Liechtenstein:
    Amt für Statistik Liechtenstein Beschäftigungsstatistik.

 

Letzte Aktualisierung: 16.06.2021